Abzug – Zeichnungen

ABZUG – In lingua mortua   2019

Der Waadtländer Pierre Gilliard lebte als Französischlehrer der Zarenkinder in St. Petersburg und dokumentierte als Hobbyfotograf das Leben des Hofes. Thomas K.J. Mejer hat gut 30 dieser Fotos vertont. Es entstand ein musikalischer Bilderbogen, der das Ende des zaristischen Russlands reflektiert. Dazu bearbeitete er Mussorgskys «Tableaux d‘une Exposition» für die Besetzung des «Moscow Contemporary Music Ensemble».
Die beiden Zyklen werden im Konzert verschränkt und von Bildprojektion der von Monika Müller begleitet. Dem Bilderzyklus zur Familienbiografie, die mit dem Tod der gesamten Familie endet, entspricht der Bilderzyklus aus einem vergangenen Russland. Die Welt, die mit der Ermordung der Zarenfamilie endet, ist die des „alten“ Russland von Mussorgsky.
PIERRE GILLIARD > Photos der letzten Zarenfamilie
MOSCOW CONTEMPORARY MUSIC ENSEMBLE
THOMAS K.J. MEJER > Saxophon und Komposition
MONIKA MÜLLER > Zeichnung / Bildprojektion
 

ZEICHNUNGEN UND BILDMONTAGEN

Graphit, Bleistift und Pastell 
verwendetes Fotomaterial: Fonds Pierre Gilliard, BCU Lausanne